Besuch bei der Bäckerei Soetebier

Presseerklärung


Miriam Staudte, landwirtschaftspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, besuchte am 29. April die Bäckerei Soetebier.

Nach einer Betriebsbesichtigung diskutierte das Unternehmerehepaar mit Susanne Menge, Bürgermeisterkandidatin für Winsen, Dietmar Holz sowie der Landtagsabgeordneten Staudte die bestehenden und nicht gelösten Probleme, die aus Sicht beider Unternehmer durch politische Vorgaben das Arbeiten und Leben eines sozial und ökologisch engagierten mittelständischen Unternehmens sehr schwer machten. „Wenn ich eine frische Torte backe, darf ich sie nicht in den Verkauf bringen, sondern muss sie erst einen Tag herunterkühlen.“ erläutert Frank Soetebier. Gemessen werde bei Proben tatsächlich nicht der Befall durch Mikroorganismen, sondern nur die Temperatur. Liege diese nur 1 bis 2 Grad über den zulässigen 7 Grad, würde die Konditorware weggeschmissen.

Heidi Böttcher und Frank Soetebier
Heidi Böttcher und Frank Soetebier

Dieses rigorose Vorgehen der Aufsichtsbehörde und andere nahrungsmittelrelevante Fragen stehen nach Staudtes Einschätzung im Widerspruch zur aktuellen Beschlussfassung des Landtages: „Wir haben beschlossen, dass wir Unternehmen, die regionale Wertschöpfung schaffen, in einer Kommune unterstützen.“ Die Landtagsabgeordnete nimmt die Informationen nun zum Anlass, im Landwirtschaftsministerium nachzufragen.

Gemeinsam mit Susanne Menge wird Miriam Staudte einen Antrag ausarbeiten zur Anreizfinanzierung von Modellkommunen für regionale und nachhaltige Wertschöpfung. „Anträge, auch wenn sie aus der Oppositionsfraktion kommen, können in Hannover mehrheitsfähig sein, wenn die Regierungsfraktionen ihren wegweisenden Charakter erkennen. Hierauf setzen wir.“, so Menge.

LarsWirnhier
LarsWirnhier