Menge in Hoopte und Stöckte

Presseerklärung


Frauenfrühstück in Hoopte und Kaffeeklatsch in Stöckte

Bürgermeisterkandidatin Susanne Menge hatte am Sonnabend eingeladen zum Frauenfrühstück nach Hoopte, tags darauf zum Kaffeeklatsch nach Stöckte.

Immer wieder sind es die typischen Themen Nahverkehr, Kindertagesstätten, Fahrradfreundlichkeit, Stadtplanung, die den Menschen unter den Nägeln brennen und auf die sie Antworten erwarten, die Zukunftsfragen mit einschließt.

Susanne Menge vermittelte den Zuhörerinnen das Bild einer Frau, die zuhören kann, die wenig davon hält, Kampfansagen zu machen, sondern im Sinne der Stadtgesellschaft neue Formen der Zusammenarbeit und Verwaltungsarbeit anpacken wird. „Ich kann den Eltern, die sich nach den Sommerferien arbeitslos melden müssen, weil ihr Grundschulkind keine Ganztagsbetreuung erhält, nur anbieten, dass wir unverzüglich nach der Wahl mit der Initiative KIWI, mit Pädagogen und Pädagoginnen aus Schulen und KiTas, Verantwortlichen aus Ratsfraktionen und Trägern zusammensitzen, um ein Kurzfristkonzept auszuarbeiten.“, so Menge. Langfristig gehe es darum, dem Fachkräftemangel zu begegnen und ein zuverlässiges Gesamtkonzept KiTa, Schule und Ganztag zu realisieren.

Fahrradfreundlichkeit nimmt man der Fachfrau für Mobilität und Mobilitätskonzepte sowieso ab. Menge motiviert ihre Zuhörer mit vielen Beispielen, die sich hervorragend in Winsen umsetzen ließen, um sowohl den Berufspendlerverkehr, als auch den Freizeit- und Transportverkehr attraktiv zu machen. „In Winsens Verwaltung wird es zukünftig ein Team Radverkehr geben. Ziele für Fahrradinfrastruktur werden formuliert und sukzessive umgesetzt. Unsere Stadt muss Mitglied in der Landesarbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen werden.“

Stadtplanung sollte sich an den Wegen die Menschen – seien es kleine, große, beeinträchtigte oder behinderte – gehen, orientieren.
Alles funktioniere so, dass man auch Verwaltung einen modernen und bürgerfreundlichen Stempel gebe. Menge: „Das geht nur über Gespräche und Kompromissbereitschaft.“

LarsWirnhier
LarsWirnhier