Besuch beim Fest der Sudanesen in der Reso-Fabrik

Presseerklärung


Gerne folgte Susanne Menge am Samstag der Einladung geflüchteter Menschen aus dem Sudan zu einem Kulturfest in die Reso-Fabrik, hat sie doch selbst federführend eine Zeit in Tansania in Afrika verbracht und dort ein eigenes Frauenprojekt aufgebaut.

Samy Deluxe
Susanne Menge im Gespräch mit Samy DeLuxe

Mit einer interessanten und abwechslungsreichen Ausstellung stellten die Initiatoren die Schönheit und die kulturelle Vielfalt ihres Landes auf der einen und die Schrecken durch die Revolution und den Putsch auf der anderen Seite beredt dar. Bei Fragen bot Husam Eldin Ismat Sidahmed, ein sudanesischer Rechtsanwalt, der seit fünf Jahren in Deutschland lebt, Hilfe und Hintergrundinformationen. Geduldig konnte er sogar die Rezepte der angebotenen sudanesischen Köstlichkeiten präzise erläutern.

Susanne Menge in der Ausstellung
Besuch des sudanenischen Festes in der Reso-Fabrik

Während der Veranstaltung entstanden kleine Kunstwerke durch die Organisatoren selbst und die zahlreichen Besucher an einer Leinwand, die später durch den bekannten Rapper Samy Deluxe zu einem Gesamtkunstwerk zusammengefügt wurden. Nicht nur aufgrund dieses „Hinguckers“ wird dieses gelungene Fest allen Teilnehmenden in guter Erinnerung bleiben!

LarsWirnhier
LarsWirnhier