Susanne Menge

Lebenslauf

Privates:

1960 geboren und aufgewachsen in Bad Zwischenahn

Drei erwachsene Kinder, eine Enkelin und einen Enkel

wohnhaft in der Stadt Oldenburg

Abitur 1979 am Gymnasium Bad Zwischenahn

Studium bis 1986 an der Universität Oldenburg Politik/Wirtschaft und Sport auf Lehramt

Studienrätin an der Graf-Anton-Günther-Schule (Oldenburg) vor 2013: Helene-Lange-Schule (Oldenburg)

Hobbys:

viel Radfahren, handwerklich arbeiten, lesen, Gesellschaftsspiele spielen und Süßspeisen zubereiten

Beruf:

Gymnasiallehrerin für Politik/Wirtschaft, Werte und Normen sowie Sport

Politik:

  • seit 1984 Mitglied bei den Grünen
  • kommunalpolitische Erfahrungen:
    • von 1986 bis 1992 war sie Mitglied des Gemeinderates von Bad Zwischenahn
    • von 1991 bis 1994 gehörte sie dem Kreistag des Landkreises Ammerland an
    • von 2001 bis 2006 und von 2011 bis 2013 gehört sie dem Stadtrat von Oldenburg (Oldenburg) an. Ehrenamtliche Bürgermeisterin der Stadt von 2011 bis 2013 (Mandatsaufgabe und Niederlegung des Bürgermeisteramtes aufgrund der Wahl in den Landtag), Arbeitsschwerpunkte im Stadtrat: Verkehrsausschuss, Verwaltungsausschuss, Sportausschuss, Aufsichtsratsvorsitzende Verkehr- und Wasser GmbH
    • 2013 – 2017 Mitglied des Niedersächsischen Landestages dort Sprecherin für Verkehr, Häfen und Schifffahrt der Grünen-Landtagsfraktion

Auszüge aus der politischen Arbeit:

  • Konzeption einer nicht vom eigenen Kfz abhängigen Mobilität; Zusammenführung von Stadt- und Verkehrsplanung
  • Konzeption des Modellprojekts Tempo 30 auf niedersächsischer Landesebene
  • Unterstützung von Entwicklungsprojekten u.a. Biharamulo/Mwanza (Tansania)
  • Mit-Initiatorin der grünen AG Postwachstums- und Gemeinwohlökonomie auf Stadt- und Landesebene
  • Beitrag im Kursbuch „Bürgerbeteiligung II“: „Bürgerbeteiligungsverfahren in Großbauprojekten, Die Kraft von Bürgerinitiativen nutzen — Das Beispiel‚ Dialogforum Schiene Nord‘ aus Niedersachsen“.
  • Initiatorin des inzwischen regelmäßig stattfindenden „Afrika-Tages“ in Oldenburg